AfA Thüringen

SPD diskutiert mit ver.di und der Diakonie: Gibt es einen Dritten Weg für Arbeitnehmerrechte?

Arbeit

Im November 2012 entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt, dass auch kirchlichen Mitarbeitern das Streiken nicht generell verboten werden kann. Das Gericht legte in seinem Urteil aber auch fest, dass die von den Kirchen bisher geübte Praxis des Dritten Weges bei der Einigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmern weiterhin möglich ist.

Was bedeutet dieses Urteil für das Verhältnis von Kirchen und Gewerkschaften? Verändern sich die Arbeitnehmerrechte in kirchlichen Einrichtungen? Die Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen und der Arbeitskreis Christen der SPD Thüringen luden am Montag, dem 18.02.2013, 19:00 Uhr zur Diskussionsrunde zu diesem Thema ein und diskutierte kontrovers, ob Kirche als Arbeitgeber im sozialen und medizinischen Bereich in die private Lebensführung ihrer Angestellten eingreifen darf. An der Debatte beteiligten sich Oberkirchenrat Eberhard Grüneberg, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Mitteldeutschland, Thomas Voss, ver.di-Landesbezirksleiter Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, sowie Frank Weber, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfagen in der SPD Thüringen.

 
 

Meldungen der SPD Thüringen

SPD Thüringen
Die Thüringer SPD hat auf ihrem heutigen Landesparteitag in Erfurt den vom Landesvorstand vorgelegten Entwurf des Regierungsprogramms 2019-2024 diskutiert und beschlossen.

Schaffung von 199 zusätzlichen Stellen in der Thüringer Polizei vorgesehen Erfurt, den 20.03.2019 - Im Rahmen des Pakts für den Rechtsstaat plant die Thüringer SPD die Schaffung von 199 zusätzlichen Stellen in der Thüringer Polizei. Damit reagiert die SPD auf den festgestellten Bedarf und erfüllt neben den Vorgaben des Pakts auch den Thüringer Kabinettsbeschluss von

Erfurt, den 19.03.2019 - Die Thüringer Sozialdemokraten haben die Ankündigung des Rückzugs von Thorsten Schäfer-Gümbel aus der Politik mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Thüringens SPD-Landesvorsitzender, Wolfgang Tiefensee, äußert sich zur Entscheidung seines Landeschef-Kollegen: "Der Rückzug von Thorsten Schäfer-Gümbel aus der aktiven Politik ist ein großer Verlust für die Sozialdemokratie nicht nur in Hessen. Ich bedaure

Zur Homepage der SPD Thüringen