AfA Thüringen

Marx begrüßt unverzügliche Nachbesetzung im LKA

Freiheit & Sicherheit


Dorothea Marx

Die innenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag, Dorothea Marx, begrüßt die nahtlose Nachfolgeregelung für den ausscheidenden  LKA-Präsidenten Werner Jakstat.

Schon länger sei es in innenpolitischen Kreisen ein offenes Geheimnis gewesen, dass der derzeitige Präsident sein Amt niederlegen wolle. Die zügige und reibungslose Neubesetzung der LKA-Führungsspitze wertet die SPD-Abgeordnete äußert positiv: „Das LKA ist bei der derzeit brisanten Sicherheitslage eine der wichtigsten Landesbehörden, die ein längeres Beförderungs-Ping-Pong um die Stellen des Präsidenten und dessen Stellvertreters nicht gebrauchen kann“, so Marx.

Die Innenpolitikerin freue sich, dass es hier keinen monate- oder gar jahrelangen provisorischen Notbehelf gebe, wie er unter früheren Hausleitungen üblich und beliebt gewesen sei. Die Beschwerde des CDU-Kollegen Fiedler, er hätte als innenpolitischer Sprecher der CDU vorab von der Neubesetzung informiert werden müssen, sei „lächerlich“. Die Einsatzbereitschaft des LKA habe Vorrang vor persönlichen Eitelkeiten und Animositäten. Die SPD-Fraktion wünsche dem neuen LKA-Chef Frank-Michael Schwarz einen guten Start und ihm und seinen Mitarbeitern maximale Erfolge bei ihrer wichtigen Arbeit.     

Quelle: www.spd-thl.de

 

Homepage SPD Thüringen

 

Meldungen der SPD Thüringen

SPD Thüringen
Die Thüringer SPD hat auf ihrem heutigen Landesparteitag in Erfurt den vom Landesvorstand vorgelegten Entwurf des Regierungsprogramms 2019-2024 diskutiert und beschlossen.

Schaffung von 199 zusätzlichen Stellen in der Thüringer Polizei vorgesehen Erfurt, den 20.03.2019 - Im Rahmen des Pakts für den Rechtsstaat plant die Thüringer SPD die Schaffung von 199 zusätzlichen Stellen in der Thüringer Polizei. Damit reagiert die SPD auf den festgestellten Bedarf und erfüllt neben den Vorgaben des Pakts auch den Thüringer Kabinettsbeschluss von

Erfurt, den 19.03.2019 - Die Thüringer Sozialdemokraten haben die Ankündigung des Rückzugs von Thorsten Schäfer-Gümbel aus der Politik mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Thüringens SPD-Landesvorsitzender, Wolfgang Tiefensee, äußert sich zur Entscheidung seines Landeschef-Kollegen: "Der Rückzug von Thorsten Schäfer-Gümbel aus der aktiven Politik ist ein großer Verlust für die Sozialdemokratie nicht nur in Hessen. Ich bedaure

Zur Homepage der SPD Thüringen